Abay – 27. April 2017 – Cafe Sputnik Münster

Blackmail ohne Blackmail

Diesen Gag muss man sich erst einmal erlauben: Den Sänger seiner Ex-Band als Vorband einzuladen. So geschehen bei der aktuellen Abay-Tour. Mathias Reetz mit seinem Soloprojekt präsentiert sein Album 962 allein mit Akkustikgitarre und Drummer. So ähnlich wie die Stimmen klingen, so unterschiedlich sind die beiden Blackmail-Sänger in ihrem Auftreten. Der aktuelle Sänger Mathias Reetz introvertiert, Vorgänger Aydo Abay so gar nicht. So verwundert es nicht, dass die Vorband die Aufmerksamkeit bekommt, die halt eine Vorband bekommt. Mat Reetz trägt während des gesamten Auftritts große Kopfhörer, Aydo Abay bei jeder Gelegenheit eine Zigarette. So kommt der Rockstar auf die Bühne.

Erst am Schluss wird sich herausstellen, weshalb die Band mit ihrem wohl besten Lied beginnt: „The Queen I Dead“. Schade ist nur, dass der Sound noch nicht perfekt ist. Die Taktik das Publikum möglichst schnell auf seine Seite zu bringen, wird durch den Klassesong „Different Beds“  und gleich zwei Blackmail-Coverversionen fortgesetzt. Der Hit „Same Sane“ wird dabei mit einer solchen Dynamik gespielt, dass man Drummer Johannes Juschzack nur ein großes Lob aussprechen kann. Bei „Amelia“ zeigt die Band dann, dass man auch mit Gitarre, Bass, Schlagzeug und Keyboard einen Sound zaubern kann, der die zwei Gitarren der Ebelhäuser-Brüder vergessen lässt. Das selbe zeigt sich zum Ende, als „Everything’s Amazing and Nobody Is Happy“ und „Out Of the Sun“ celebriert werden. Es ist schon unglaublich, wie fesselnd die Stücke durch ihre stetige Steigerung wirken. Am Ende wird noch die bis da hin vernachlässigte neue Platte Conversions Vol. 1 vorgestellt, die Coverversionen von unter anderem Massive Attack, The XX und Scooter enthält. Leider wurde beim Auftritt das wunderbare „I Have a Dream“ von ABBA ausgelassen, aber man kann ja nicht alles haben. In einer gerechten Welt würden wir den Song bei der nächsten Tour in der Halle Münsterland hören, aber vielleicht wollen wir das auch gar nicht.