AC/DC im Hamburger Volksparkstadion / Axl Rose ROCKT Hamburg

Was waren der Aufschrei und die Pfiffe laut als AC/DC im April bekannt gab das Axl Rose bei den letzten Shows der „Rock Or Bust“ World Tour den erkrankten Brian Johnson ersetzt. Sogar Tickets wurden zurück gegeben. Was für ein Druck muss also auf Axl Rose gelastet haben. Durch eine Beinverletzung musste er noch die ersten Shows u.a. in Lissabon im Sitzen meistern, überzeugte aber auch schon stimmlich.

AC/DC und Axl Rose rocken Hamburg, 45000 Fans im Volksparkstadion, Foto: André Havergo

Um 20.40 Uhr raste auf der großen Leinwand der AC/DC Meteroit zur Erde, dann Flammen und Pyro. Als sich der Qualm lichtet steht Angus Young in roter Schuluniform mit erhobenem Finger da und die Show beginnt. Axl überzeugte sofort mit seiner Stimme. Schon nach wenigen Minuten hat er die 46.000 Fans im Volksparkstadion von sich überzeugt und die Stimmung war großartig. Auch der Blick über die Menschenmasse im Stadion im Dunkeln sah toll aus, da viele Fans blinkende Teufelshörnchen trugen.

Axl im Gehgips mit Jeanskutte und schwarzem Hut ist über die Bühne gelaufen

AC/DC und Axl Rose rocken Hamburg, 45000 Fans im Volksparkstadion, Foto: André Havergo

wie zu alten Guns „n“ Roses Zeiten. Man hatte teilweise das Gefühl er würde sich am liebsten seinen Gips vom Fuß reißen und diesen ins Publikum werfen. Trotzdem hat er verstanden sich dem Star des abends, Angus Young, unterzuordnen. Von Angus gab es wie gewohnt tolle Gitarrensolos und eine beeindruckende Show bei der man sich fragte wo er diese Energie hernimmt.

Nach knapp über 2 Stunden war mit dem Song „For Those About to Rock“ und dem Abfeuern der AC/DC Kanonen Schluss in Hamburg und die Fans feierten vor dem Stadion und in der S-Bahn weiter. Viele Fans meinten hinterher über Axl „also wenn ich die Augen zu machte, so wie früher bei Bon Scott“.

Wer AC/DC mit Axl Rose nochmal in Deutschland sehen will, sollte sich beeilen. Karten gibt es noch für den 1. Juni in Leipzig und den 15. Juni in Düsseldorf.

AC/DC und Axl Rose rocken Hamburg, 45000 Fans im Volksparkstadion, Foto: André Havergo

Text und Fotos: André Havergo

Die Setliste:

1 Rock or Bust
2 Shoot to Thrill
3 Hell Ain’t a Bad Place to Be
4 Back in Black
5 Got Some Rock & Roll Thunder
6 Dirty Deeds Done Dirt Cheap
7 Rock ’n‘ Roll Damnation
8 Thunderstruck
9 High Voltage
10 Rock ’n‘ Roll Train
11 Hells Bells

12 Given the Dog a Bone
13 If You Want Blood (You’ve Got It)
14 Sin City
15 You Shook Me All Night Long
16 Shot Down in Flames
17 Have a Drink on Me
18 T.N.T.
19 Whole Lotta Rosie
20 Let There Be Rock (with Angus Young guitar solo)
21 Highway to Hell
22 Riff Raff
23 For Those About to Rock (We Salute You)