Ballenstedt bebt: Der dritte Tag vom Rock Harz Open Air 2016

Der Freitag vom Rock Harz Open Air wurde von der Band „And then she came“ eröffnet. Wir hatten dabei die Gelegenheit hautnah auf der Bühne Fotos vom Auftritt zu schießen. Was eine geniale Eröffnung des dritten Tages.

Im weiteren Verlauf des Tages trafen wir uns mit dem Sänger von „Der Weg einer Freiheit“. Nikita empfand deren Auftritt zwar gelungen, dennoch war er der Meinung, dass eine spätere Uhrzeit passender gewesen wäre. Denn das Tageslicht war ihm dann doch zu dunkel.

„Kärbholz“ brachte die Menge zum völligen Ausrasten: es wurde gehüpft, getanzt und Stellung gegen Faschismus bezogen. Die Aussage hätte nicht deutlicher sein können. Touché! „Kärbholz“ überzeugten uns mit ihrem Auftritt.

Angeheizt von „Satyricon“ und „Kärbholz“ betraten kurz vor 9 Uhr „Knorkator“ die „Rock Stage“. Dies war der Startschuss für unzählige Crowed-Surfer. Somit hatte die Security alle Hände voll zu tun. Auch eine mutige Rollstuhlfahrerin ließ sich trotz Handicap nicht davon abhalten. Mädchen du bist eine verdammt starke Rockröhre.

Mittelalterliche Klänge lieferten die Spielleute „Saltatio Mortis“. Bekannt ist die Combo besonders durch ihre zahlreichen Auftritte bei Mittelaltermärkten. Mit einer atemberaubenden Pyro-Show fackelten die Spielleute das Publikum zum tanzen und mitsingen an.

Das im Jahr 2000 von Tobias Sammet Rock Oper Projekt „Avantasia“ betrat um kurz vor 23 Uhr die „Dark Stage“. Mit prominenten Gästen wie Ronnie Atkins und Michael Kiske bekam das Publikum eine über zwei stündige musicalgeprägte Show geliefert.

Wir freuen uns schon auf den letzten Festivaltag. Rock on!

Text: Julia Rissling

Fotos: Julia Rissling und André Havergo