Das Heimatklang Festival ist zurück!

Zum Ende des Jahres noch ein wahres Highlight! 

Das Heimatklang Festival wurde wieder belebt und vier regionale Größen gaben sich die Ehre. 

Major Erd (6)Das Stimmen Wirr-Warr der zahlreichen Gäste wurde von den ersten Riffs des Basses von Major Erd durchschnitten. Die Bielefelder machten den Auftakt und überzeugten mit ehrlichen Deutsch-Rock. Von tanzbaren, griffigen Nummern bis hin zum einfühlsamen melancholischen Stück war alles dabei. Ein kurzfristiger Ausfall des Gitarristen fiel durch das schnelle Einspringen vom Tobi kaum auf.

Halfway Decent, waren als nächstes an der Reihe und setzten dort an wo ihre Vorgänger aufhörten. Die drei Osnabrücker nagelten den feinsten Rock, mit harten Riffen, auf die Bretter . Ein Feuerwerk von Akkorden verleitete  die Gliedmaße der Menge zum unrythmischen mit zucken. Zum Ende hin verwandelte sich die Masse in eine große pulsierende Masse, welche einfach nur Lust auf Feiern hat! 

Entspannung? Fehlanzeige! Die Jungs von Jon Sun stürmen die Bühne und verkörpern tanzbaren Indie Rock vom Feinsten. Zeit zum Luft holen wird den Gästen absolut nicht gewährt. Die Indierocker heizen ordentlich ein für den letzten Act des Abends.

Hi! Spencer (3)Die Freiheit ist bis zum Anschlag voll und alle warten gespannt auf die letzte Band. In diese,von Vorfreude gespannte Stimmung, dringt Svens Stimme und kündigt den heutigen Headliner Hi! Spencer an. Die Hagener gaben wieder einmal alles, bis der Schweiß von der Decke tropfte. Die Freiheit bebte und gegen Mitternacht war der Spuck vorbei und alle gingen mit einem Lächeln auf den Lippen glücklich nach Haus.
Der große Anklang lässt auf eine Wiederholung in 2016 hoffen!

.

Fotos und Text Jan Rüter