Der erste Tag vom Schlossgarten Open Air in Osnabrück

Am 10. August 2018 war es wieder so weit: das Schlossgarten Open Air eröffnete am ersten Tag, pünktlich um 16:00 Uhr, seine Pforten für etwa 8 000 Rockmusikfans. Dieser Abend war geprägt von Klängen des Irish Folkrocks und heimisch vertrauten Punkrock. Kurz gesagt zwei Auswärtsspiele und ein Heimspiel.

Den Anfang machte die aus Erlangen stammende Irishspeedfolkrock-Band Fiddler’s Green. Für unser Gehör etwas traditioneller als viele andere bekannte Bands dieses Genres. Mit Geige und Akkordeon sorgten die Musiker für einen bierdurstigen Auftakt.

Musikalisch waren die Donots zwar die Außenseiter, jedoch war dieser Auftritt für die gebürtigen Ibbenbürener eher ein Heimspiel. Die Band erfreut sich in Osnabrück über große Beliebtheit. Sänger Ingo Knollmann lebte einst sogar einst im Schnatgang. An diesen Abend boten sie einen bunten Mix aus alten und neuen Liedern. Hits wie „calling“, „so long“, „ich mach nicht mehr mit“ aber auch Neues wie „lauter als Bomben“ und „Piano Mortale“ wurden gespielt. Es fühlt sich bereits wie eine Tradition an, dass Ingo Knollmann beim Lied „Kaputt“ in die Menge geht und das Publikum so richtig anheizt. Der Kessel kocht und der Schlossgarten wurde komplett auf links gedreht. Danke dafür liebe Donots. Osnabrück hat Spaß mit euch.

Der krönende Abschluss des Abends war die aus Boston stammende Irish-Folk-Rock Band Dropkick Murphys. Jetzt kocht der Kessel im Schlossgarten. So was hat Osnabrück unter freiem Himmel wahrlich noch nicht gesehen: eine Irish-Folk-Rock Party. Friedlich aber wild tanzte das Publikum Pogo. Der eine oder andere Besucher traute sich sogar über das Publikum zu Crowd-Surfen.

Alles im allem war der Auftakt zum Schlossgarten Open Air ein erfolgreicher Abend. Bei 22 °Celsius lies es sich mit kaltem Bier und Fritten gut feiern.

Text und Bilder: Julia Rissling