OK Kid auf dem Popsalon – Tag 1

Es ist April, es ist wieder Zeit für das Popsalon Indoor-Festival. Mittlerweile findet es in der sechsten Auflage statt.

Den Auftakt gaben am Donnerstagabend „The Lytics“ in der Lagerhalle.  Die Herren aus Canada boten ihr Können mit Stücken wie „Toot your own horn“ oder „Ring my alarm“ dar und brachten die Menge zum Feiern. Dabei wurde dem Osnabrücker Festivalvolk feinster Hip-Hop mit einer Mischung aus Funk-Rock, Afrobeat und dem R’n’B der 60iger präsentiert.

Gleiches Genre, doch eine ganz andere Mentalität; so kann man den Übergang zu OK Kid vielleicht beschreiben. Die Jungs unterfüttern ihre Hip-Hop-Beats mit einer ordentlichen Portion Pop und Indie. Das Publikum – Altersspanne: von jung bis alt alles dabei – kannte das ein oder anderer Gesicht aus der Band vielleicht noch aus der Zeit als sie sich Jona:S nannten. Doch seitdem sind einige Jahre ins Land gegangen. Mittlerweile ist das zweite Album „zwei“ von OK Kid erschienen. Auf dem Popsalon starteten die in Köln ansässigen Jungs ihre Tour zum Album. Mit entsprechend viel Freude und Begeisterung verzückten sie ihre Gäste. Charmante und intelligente Ansagen, raffinierte Einbindung des Publikums, Beats, die zum Tanzen einluden – all das zauberte OK Kid auf’s Parkett.  Der erste Tag des Popsalon-Festivals machte mit diesen Akts Lust auf weitaus mehr gute Musik.