Peter Maffay’s Rockmärchen „Tabaluga“ zu Gast im Gerry Weber Stadion

Am Mittwoch trat Peter Maffay im Gerry Weber Stadion mit der neuesten Ausgabe seines Rockmärchens Tabaluga auf, das dieses mal unter dem Titel „Es lebe die Freundschaft“ auf Tour ist. Über 5.300 begeisterte Zuschauer verfolgten das Musical in Halle Westf. Peter Maffay präsentierte seine aufwendigste Bühnenshow in der Geschichte von Tabaluga mit 180 Crewmitgliedern und 50 Darstellern in phantasievollen Kostümen, vom zauberhaften Schneeflöckchen bis zur Ameisenarmee.

Um 19.10 Uhr, mit kurzer Verzögerung (wegen Anreisestau), fuhr Peter Maffay mit Tabaluga auf dem Rücksitz in einem Marien“Käfer“ auf die Bühne. Tabaluga: „Peter, wo sind wir denn hier“? Peter Maffay: „na in Halle, Tabaluga“! und Tabaluga: „Es lebe die Freundschaft“.

Tabaluga, der am Anfang durch Arktos von Schnee verschüttet wird, verliert dabei sein Bewusstsein und  das Gedächtnis. Beim Aufwachen trifft er den Glückskäfer, gespielt von Rufus Beck und sie gehen gemeinsam auf die Suche nach Tabalugas Erinnerung. Er trifft dabei viele alte Freunde, Feinde und natürlich Lilly wieder. Neben neuen Songs wie dem Titelsong „Es lebe die Freundschaft!“ aus der Feder von Gitarrist Carl Carlton durften auch die großen Hits früherer Tabaluga Musicals nicht fehlen. „Dafür sind Freunde da“, „Fass das nicht an“, „Ich fühl wie Du“ und viele andere.
Eine riesige LED-Leinwand bildete die virtuelle Kulisse für Eiswelt, Grünland, Orient, Meeresboden, Kosmos und Frühlingswiese. Da die Arena in Halle Westf. etwas kleiner ist, fand das meiste der Show auf der Haupt- und  am Ende der Stegbühne statt und nicht wie bei der restlichen Tour auf der ovalen Bühne. Aber so ist man nah dran als nur dabei, was uns besser gefiel. Es gibt jede Menge Abwechselung und überraschende Hingucker, die die mehr als zweistündige Show zu einem kurzweiligen und intensiven Erlebnis machen.

Auch das Staraufgebot kann sich sehen lassen: neben Peter Maffay und seiner Band stehen Rufus
Beck Regisseur, Magier und Glückskäfer, Uwe Ochsenknecht als Pechvogel und Kameliendame, Heinz Hoenig als Arktos und Alex Wesselsky als Eisgeneral auf der Bühne.

Zum Schluss findet Tabaluga seine Erinnerungen wieder und schließt sogar Freundschaft mit seinem Erzfeind Arktos. Zuviel soll an dieser Stelle aber auch nicht verraten werden. Tabaluga ist noch bis Dezember in 19 Städten zu sehen und mein Tip „anschauen“!

Ein paar technische Daten 17 MAN Trucks mit Tabaluga Werbung die die Bühne transportieren, 145 Mitwirkende, 450 qm Bühne, 25 km Kabel, 260 t Material.