Schlossgarten Open Air Osnabrück -Tag 2 mit Cro

Überall Pandas egal ob Pandamasken, Pandamützen oder Zöpfe als Pandaohren: Am zweiten Tag des Schlossgarten Open Airs in Osnabrück hatten sich die überwiegend sehr jungen Fans für den Hauptact gewappnet. Der Rapper Cro, der mit radiotauglichen Hits wie „Whatever“, „Traum“ oder „Bye Bye“inzwischen auch im Mainstream des deutschsprachigen Raums angekommen ist, besuchte Osnabrück im Zuge seiner MTV Unplugged Open Air Tour und brachte neben seinem bekannten DJ Psaiko.Dino ein ganzes Sinfonieorchester mit. Dieses konnte schon beim Intro des ersten Liedes überzeugen und als Cro dann selbst die Bühne betrat, kannten die Fans kein Halten mehr und bewiesen ihre Textsicherheit bei jedem seiner Lieder.
.
SchlossgartenOpenAir_Cro_Rueter (1)Bei bestem Wetter brachte Cro einen Mix alter und neuer Songs mal mit, mal ohne Sinfonieorchester – auf die Bühne, spielte Klassiker wie „New York, New York“ (Frank Sinatra) ein, hatte sogar noch Muße für kleine Outfitwechsel und machte die Show durch seine gewohnt ausgelassene Art zu einem großen Entertainment für Groß und Klein. Abwechslungsreich wurde der Abend zudem durch eine kleine Jamsession auf der Bühne, bei der auch Cros Kumpel und ebenfalls Rapper Danju zum Zuge kam.
.
Die gute Stimmung, sowohl auf Seiten des Rappers als auch des Publikums, war den ganzen Abend durchweg spürbar. Zum Höhepunkt kam diese, als Cro seinen Hit „Bye, Bye“ performte, zu dem die Fans ihre Handys als Feuerzeugersatz leuchten ließen und sich ein kleiner LED-Sternen himmel auf dem Open Air-Gelände erstreckte. Cro bewies, dass er den Wechsel von ruhigen, lauten, schnellen, poppigen, rappigen Songs perfekt beherrscht und bescherte dem Publikum so einen Abend, bei dem wirklich jede*r auf seine Kosten kam.
.
Text: Lea Quaing