Sie ist vorbei – die Metalparty des Jahres! Zum 27. Mal verwandelten sich die Wiesen und Acker rund um Wacken in das Epizentrum des Metals. 

Wacken, 07. August 2016 – 54°01`41″N, 9°22`12″ O – genau an diesen Koordinaten befand sich in den letzten drei Tagen der Ursprung konstanter Live-Metal-Beben. Das Wacken Open Air zelebrierte sein 27-jähriges Bestehen mit großartigen Shows, einem üppigen Programm und 75.000 feiernden Metalheads. Ein Highlight folgte bei dieser Party dem anderen: Die „Night to remember“ am Donnerstag huldigte den Urvätern des harten Rock. Foreigner und Whitesnake nahmen die Fans mit auf eine musikalische Zeitreise, die dann durch die einzigartigen Iron Maiden gekrönt wurde. Die britischen Schwermetaller beendeten in Wacken ihre „The Book Of Souls“-Welttournee. Ein Ereignis, das sie nicht nur mit den Wackener Metalheads feierten, sondern via Live-Stream mit der ganzen Welt. Mit über 550.000 Zuschauern weltweit wurde ein neuer Streaming-Rekord im deutschen Festivalsektor aufgestellt. 

Post from RICOH THETA. #theta360 #theta360de – Spherical Image – RICOH THETA

Apropos: Dass die Welt in Wacken zu Hause ist, zeigt sich jedes Jahr wieder. Fürs Wacken Open Air ging es am Donnerstag aber noch einen Schritt weiter. Während Saxon ihren Klassiker „The Eagle has landed“ spielten, stieg ein Wetterballon mit Kamera und W:O:A® -Logo auf in die Stratosphäre. Wacken im Weltall – Metal kennt keine Grenzen! 

Auch am Freitag und Samstag ließen Bands wie zum Beispiel Blind Guardian, Steel Panther, Twisted Sister, Ministry, Arch Enemey und unzählige andere Acts Metalkonzert-Träume wahr werden.

Fotos: André Havergo und Malte Santen